Mittwoch, 25. September 2013

Ein schwarzer Tag für den Tierschutz und Europa!


https://help.four-paws.org/de-DE/sos-rum%C3%A4nien


Das rumänische Verfassungsgericht hat dem Gesetzesentwurf zur Tötung aller streunenden Hunde, die nicht nach 14 Tagen ihren Besitzern zurückgegeben werden können oder neue Familien finden, zugestimmt.
Hundertausende von Hunden werden nun einen grausamen Tod finden. 
Ein schwarzer Tag für den Tierschutz und Europa!

Bitte macht weiter mit und protestiert hier:

Laßt uns nicht aufgeben!

Es kann nicht sein daß ein EU-Land EU-Gelder nicht gezielt einsetzt und "das Problem" Straßenhund nun so "lösen" will!


Dieses Schreiben habe ich heute von der EU bekommen - vielleicht mögt Ihr hier ja auch einmal hinschreiben:


Sehr geehrte Familie Töpfer,
 
der Präsident des Europäischen Parlaments (EP), Martin Schulz, hat Ihre E-Mail zum Umgang mit Straßenhunden in Rumänien erhalten und uns, das Referat Bürgeranfragen, beauftragt, Ihnen zu antworten.
 
Ihr Schreiben wurde mit großer Aufmerksamkeit gelesen.
 
Zum einen möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Institutionen der Europäischen Union (EU) sich der in einigen Mitgliedstaaten bestehenden Probleme bei der Kontrolle von Haustierpopulationen bewusst sind, darunter auch dem Schutz von streunenden Hunden.
 
Auch wenn im Artikel 13 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union festgelegt ist, den Erfordernissen des Wohlergehens der Tiere bei der Festlegung und Durchführung der Politik der EU in vollem Umfang Rechnung zu tragen, begründet das keine EU-Zuständigkeit für sämtliche Tierschutzfragen.
 
In diesem Zusammenhang unterliegt das Wohlergehen von streunenden Tieren keinen EU-rechtlichen Bestimmungen und fällt daher allein in die Verantwortung der Mitgliedstaaten.
 
Andererseits möchten wir Sie informieren, dass das Europäische Parlament dennoch großen Wert auf den Tierschutz legt. Angesichts zahlreicher, von EU-Bürgern eingereichter Petitionen wurde am 4. Juli 2012 eine Entschließung zur Schaffung eines EU-Rechtsrahmens für den Schutz von Haustieren und streunenden Tieren[2012/2670(RSP)] angenommen. In dieser Entschließung wird unter anderem die Kommission dazu aufgefordert, Strategien für den Umgang mit streunenden Tieren vorzuschlagen.
 
In dieser Hinsicht findet am 28. Oktober 2013 in Brüssel eine von der Kommission organisierte Konferenz zum Schutz von Katzen und Hunden in Europa "Building a Europe that cares for companion animals " statt. Dies wird eine sehr gute Gelegenheit darstellen, eine Debatte über die praktischen Aspekte des Tierschutzes und der nötigen Verbesserungsmaßnahmen zu eröffnen.
 
Darüber hinaus hat die Interfraktionelle Arbeitsgruppe "Tierschutz" des Europäischen Parlaments an den rumänischen Präsidenten appelliert, unkontrollierte Tötungen von streunenden Hunden zu verhindern. Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte die Website der Interfraktionellen Arbeitsgruppe.
 
Zu Ihrer Information weisen wir Sie auf das Petitionsrecht bei dem Europäischen Parlament  hin. Genaueres zu der Einreichung einer Petition und den Kriterien der Zulässigkeit (Zuständigkeitsbereich, Form, Präsentation) erfahren Sie auf der Website des Europäischen Parlaments.
 
Wir hoffen, dass diese Informationen Ihr Interesse finden.
 
Mit freundlichen Grüßen
Referat Bürgeranfragen
Europäisches Parlament
Rechtlicher Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die vom Referat Bürgeranfragen des Europäischen Parlaments erteilten Informationen nicht rechtsverbindlich sind.

Kommentare:

  1. Liebe Natalie!

    Das ist so schlimm!!
    Unvorstellbar!!!

    Ich lasse Dir heute entsetzte Grüße da!
    Trix

    AntwortenLöschen
  2. Unterschrieben. Ich verfolge das Ganze auch schon die ganze Zeit, es ist eine ganz große Schande für ein EU-Land und jene genau so große, dass die anderen Länder nichts dagegen unternehmen.

    Traurige Grüße,
    Gloria

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank daß du dir die Zeit nimmst, bei uns zu lesen und nun hier ein paar Worte hinterlassen möchtest!
♥♥♥